Rotweinflecken entfernen

Wenn die Laune steigt und die Gläser klirren, passiert es besonders oft: Der leckere Rote schwappt über und landet auf Couch, Teppich oder Kleidung. Kaum ein Fleck wird so gefürchtet wie dieser. Dabei lassen sich Rotweinflecken entfernen, wenn man prompt handelt. Wir verraten, welche Sofortmaßnahmen gegen die tiefroten Flecken wirklich helfen.

Rotweinflecken entfernen: Richtige Hilfsmittel und Technik entscheidend

Wenn es darum geht Rotweinflecken aus Polstermöbeln, Kleidung oder vom Teppich zu entfernen, müssen spezielle Fleckenteufel aus dem Handel nicht sein.

Ganz gewöhnliche und zudem preiswerte Hausmittel entfernen die farbintensiven Flecken mindestens genauso gut. Allerdings ist das Tempo entscheidend. Gute Chancen die Flecken komplett loszuwerden gibt es nämlich nur, wenn man schnell handelt. Hat der Rotwein Zeit einzutrocknen, gestaltet sich die Fleckenentfernung deutlich schwieriger.

Als erste Sofortmaßnahme gilt es möglichst viel rote Flüssigkeit aufzusaugen. Dafür ist allerdings wichtig das richtige Hilfsmittel zu nehmen. Möglichst hell – idealerweise weiß – sollten Lappen oder Schwamm sein. Bei grünen, gelben oder anderweitig gefärbten Putzutensilien besteht die Gefahr, dass sie abfärben. Dann ist der Fleck umso schwerer zu entfernen.

Gut geeignet sich helle Baumwolltücher, etwa Küchentücher. Papiertücher und Servietten weichen zu schnell durch und krümeln. Farbige Servietten liegen bei Festen zwar oft in Griffnähe, weil sie abfärben, verschlimmern sie allerdings die Rotweinflecken.

Die richtige Technik geht so: Immer von außen nach innen hin tupfen (und wirklich nie reiben), damit der Rotweinfleck sich nicht noch vergrößert. Erst wenn sich mit dem Tuch keine weitere Flüssigkeit aus dem Stoff ziehen lässt, geht es an die eigentliche Fleckenentfernung.

Rotweinflecken entfernen mit Salz

Salz zählt zu den bekanntesten Mitteln, wenn es ums Rotweinflecken entfernen geht. Die Idee dahinter ist, dass Salz Flüssigkeit anzieht. Daher wird Salz großzügig auf die Rotweinflecken aufgeschüttet, ehe diese eine Chance haben einzutrocknen. Das Salz saugt den Wein aus dem Stoff, zusätzlich wirkt die entstehende Lauge flecklösend. Nachdem das Salz seine Arbeit getan hat und der Rebenwein aufgesaugt ist, wird es einfach aus dem Stoff gebürstet.

Bei Polstermöbeln und Teppichen wird das Salz mit dem Staubsauger weggesaugt. Die Methode funktioniert ganz gut, es gibt aber noch etwas Besseres, das insbesondere bei feinen Stoffen der Salzmethode vorzuziehen ist: Mineralwasser.

Rotweinflecken entfernen mit Mineralwasser

Kohlensäurehaltiges Mineralwasser ist das beste und wohl auch preiswerteste Hausmittel gegen Rotweinflecken.

Je mehr Kohlensäure im Wasser steckt, desto effektiver ist die Methode. Stilles Mineralwasser hat leider nicht den gewünschten Effekt, das Geheimnis ist tatsächlich die Kohlensäure. Einfach den Sprudel mehrmals auf die roten Flecken gießen und gleich mit einem Tuch wieder abtupfen. Die Kohlensäure löst die rote Farbe ganz einfach aus den Fasern.

Auf diese Weise lässt sich direkt dabei zusehen, wie die Flecken verschwinden. Selbst feine Blusen und teure Wollteppiche lassen sich so von den verhassten Flecken befreien.

Rotweinflecken entfernen mit Glasreiniger/Fensterreiniger

Die Entfernung von Rotweinflecken gelingt auch mit dem Glasreiniger. Ideal ist ein Reinigungsprodukt, das möglichst farblos ist.

Ähnlich wie bei der Mineralwasser-Methode wird der Fensterreiniger (Glasreiniger) auf den zu behandelnden Fleck gegossen. Nach einer kurzen Einwirkzeit wird das Produkt wieder abgetupft. Dann wird mit klarem Wasser nachbehandelt, damit wiederum keine Flecken durch das Reinigungsprodukt entstehen.

Da ein Glas- bzw. Fensterreiniger teurer ist als Mineralwasser, empfiehlt es sich diese Methode eher zur Behandlung von Rotweinfleckenresten einzusetzen, die sich durch reines Mineralwasser nicht gelöst haben. Eine Alternative gegen Rest-Rotweinflecken ist übrigens Gallseife.

Rotweinflecken entfernen mit Alkohol

Auch Hochprozentiges rückt Rotweinflecken effektiv zu Leibe und eignet sich bei nicht-waschbaren Textilien wie Sofa und Teppich gut. Wie immer bei den roten Flecken gilt auch hier: Keine Zeit verlieren.

Geeignet sind Weißwein (Riesling wirkt wegen des vergleichsweise hohen Säuregehalts besonders gut) und sogar Sekt (hier hilft die Kohlensäure). Auch hochprozentige Spirituosen (Ouzo, Wodka etc.) zeigen Wirkung. Als nicht trinkbare Alternative geht auch Waschbenzin.

Allerdings muss bei der Alkohol-Methode stets die Farbechtheit an einer verdeckten bzw. unauffälligen Stelle geprüft werden, denn Alkohol löst viele Stoffe, darunter auch Farbe, und kann nach der Fleckenentfernung ausgeblichene Stellen hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*